Kunst, Kultur und Genuss

Bereits 1997 machte sich eine kleine unternehmenslustige „Mannschaft“ von Mitarbeitern um Gerda und Klaus Tschira zu ihrem ersten gemeinsamen Ausflug auf. Ziel war das Weingut Heitlinger in Östringen-Tiefenbach. Eine klassische Weihnachtsfeier war nicht im Sinn von Gerda und Klaus Tschira. Stattdessen ging es ein Jahr später im tiefen Schnee in die Schweiz, um Christo und Jeanne-Claudes verhüllte Bäume in Riehen zu besichtigen. Und damit war die Grundlage gelegt für den jährlichen Winterausflug der KT-Gruppe.

Neue Impulse für die Informatik

Das erste Projekt Deep Map

Das erste Projekt Deep Map

Mit der Gründung der European Media Laboratory GmbH (EML) am 5. Mai 1997 wollte Klaus Tschira der angewandten Informatik neue Impulse geben. Hauptanliegen des EML ist es, durch Forschung und Entwicklung neue technologische Konzepte anwendungsreif zu machen und letztlich in Produkte zu überführen. Zu den Auftraggebern des EML zählt auch die Klaus Tschira Stiftung. Vieles, was bei der Gründung des EML 1997 noch nach Zukunftsmusik klang, ist heute selbstverständlich in Geräten wie Smartphones eingebaut.

Mit dem ersten Projekt, „Deep Map“, wollten die Wissenschaftler beispielsweise einen elektronischen tragbaren Stadtführer erstellen. Aus dieser visionären Geoinformatik-Forschung entstand später durch Ausgründung die Firma Heidelberg Mobil International. Weitere Ausgründungen sind tesa scribos (ausgehend von der Datenspeicherung auf tesa-Film) sowie Leiner & Wolff (Entwicklung von Software für Hochwasserschutz). 2003 wurde die EML Research gemeinnützige GmbH gegründet, aus der Ende 2009 die Heidelberger Institut für Theoretische Studien gGmbH (HITS) hervor ging. Seit 2007 liegt der Schwerpunkt der EML GmbH auf Sprachtechnologie. Die Forscher entwickeln Systeme, die gesprochene Sprache automatisch in Text umwandeln.