14. Februar 2019

Kinder als Hirnforscher – 10.000 waren schon dabei

Ziel der von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiierten und von der Klaus Tschira Stiftung (KTS) geförderten Unterrichtseinheit „Wir sind Hirnforscher“ ist es, Kindern das Gehirn als Schaltzentrale unseres Körpers begreifbar zu machen. Und das mit großem Erfolg. 2018 haben an den insgesamt 59 Standorten in allen teilnehmenden Bundesländern über 200 Schulen mit rund 10.000 Kindern teilgenommen. Die KTS fördert das Projekt in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Im laufenden Jahr ist eine Ausdehnung auf Nordrhein-Westfalen geplant.

Die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen schlüpfen bei „Wir sind Hirnforscher!“ selbst in die Rolle von Forschenden und finden durch eigenes Experimentieren die Antworten auf Fragen. Dabei erfahren sie, dass das Gehirn spannend ist, dass jeder es erforschen kann, und dass es schützenswert ist. Höhepunkt stellt der eigens für das Projekt entwickelte Roboter namens „Herr Tie“ dar, der die Rolle einzelner Gehirnbereiche für die Wahrnehmung des Menschen spielerisch simuliert.

Herr Tie in einer dritten Schulklasse: Foto: Gemeinnützige Hertie-Stiftung/Andreas Reeg

Schulen können sich für das Projekt anmelden und bei einem teilnehmenden Medienzentrum in ihrer Nähe die Lernboxen kostenlos für einen Zeitraum von fünf bis sechs Wochen ausleihen. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite www.ghst.de/herr-tie, auf der auch die teilnehmenden Medienzentren aufgeführt sind.