11. Juli 2022

Wissenschaft zum Anfassen: Explore Science auf der Insel Mainau

Klaus Tschira Stiftung bietet drei Tage lang eine interaktive Ausstellung und Workshops an

Insel Mainau/Heidelberg. Mitmachen und ausprobieren erwünscht: In diesem Sommer finden zum ersten Mal die naturwissenschaftlichen Erlebnistage Explore Science von Montag, 18., bis Mittwoch, 20. Juli, auf der Insel Mainau statt. Das Thema der Veranstaltung ist "Digitale Welten". Zum Programm gehören eine interaktive Ausstellung und Workshops für Schulklassen. "Wir freuen uns, dass in Kooperation mit der Insel Mainau nun Explore Science am Bodensee seine Premiere feiert. Die Klaus Tschira Stiftung lädt interessierte Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene der gesamten Region zum Erforschen und Experimentieren ein", sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Stiftung. Mit Explore Science möchte die Klaus Tschira Stiftung vor allem bei jungen Menschen auf spielerische Weise das Interesse an naturwissenschaftlichen Themen wecken. Seit 2006 waren bereits mehr als 600.000 Besucherinnen und Besucher bei den Veranstaltungen im Mannheim und seit 2018 in Bremen zu Gast.

Explore Science ist jetzt zum ersten Mal auf der Insel Mainau zu Gast. Copyright: Klaus Tschira Stiftung

Die Workshops für Schulklassen, die im Rahmen der naturwissenschaftlichen Erlebnistage angeboten werden, sind auf große Resonanz gestoßen. 330 Schülerinnen und Schüler haben sich für die neun Kurse angemeldet. Die Workshops richten sich an die 1. bis 13. Jahrgangsstufe und werden von erfahrenen Referentinnen und Referenten geleitet. Die Teilnehmenden können sich in den 60- bis 90-minütigen Kursen mit Themen aus dem Bereich Informatik auseinandersetzen.

Beim Workshop des Ada-Lovelace-Projekts der TU Kaiserslautern können Kinder und Jugendliche die Grundlagen des Programmierens mittels Ozobot, einem Miniroboter, erlernen. Die Forschenden des MaxCine, dem Zentrum für Kommunikation und Austausch am Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie, zeigen, mit welchen digitalen Hilfsmitteln sie Wanderungen von Tieren nachverfolgen können. Zudem erklären sie, wie eine Katzentracker-App dabei hilft, das Zusammenleben zwischen Mensch, Katze und Beutetier besser zu verstehen. Mit dem Uhrenmuseum Furtwangen können Schulklassen entdecken, was es für verschiedene Arten von mechanischen Datenträgern gibt und eine eigene Musikbox bauen. Was der Binärcode mit Weben zu tun hat, zeigt Professor Clemens Eibner in seinem Kurs „Brettchenweben“. Die Workshops finden auf der Veranstaltungsfläche am Energiepavillon auf der Insel Mainau statt.

Zudem können Besucherinnen und Besucher in der kostenfreien, interaktiven Ausstellung Fragen rund um Informatik auf den Grund gehen: Wie funktioniert ein Computer, was ist ein Algorithmus und welche Eigenschaften hat Künstliche Intelligenz (KI)? Welche persönlichen Daten bleiben nach dem Besuch im Internet zurück? Die Ausstellung besteht aus Exponaten des „Science Performers“ Eric Siemes, Teilen der KI-Ausstellung des Deutschen Hygienemuseums Dresden und des MaxCine.

Das Programm ist kostenlos Für Teilnehmende an den Workshops ist der Inseleintritt mit Eintrittsgutschein kostenfrei.

Alles Details zum Programm unter www.explore-science.info/mainau/

Öffnungszeiten: Montag, 18. Juli, bis Mittwoch, 20. Juli, 9 bis 17 Uhr.

Medienkontakt Explore Science:
Alisa Koch
Telefon: (+49) 6221 533 108
E-Mail: alisa.koch@klaus-tschira-stiftung.de
www.explore-science.info