Dr. h. c. Dr.-Ing. E. h. Klaus Tschira
07.12.1940 – 31.03.2015

 

Ausbildung
1966 Diplom in Physik an der Universität Karlsruhe

 

Beruflicher Werdegang
1966 Berufseinstieg als Systemberater bei IBM Deutschland
1972 Wechsel in die Selbstständigkeit als Mitgründer der SystemAnalyse & ProgrammEntwicklung GdBR -> SAP GmbH -> SAP AG (gemeinsam mit Claus Wellenreuther, Hasso Plattner, Dietmar Hopp, Hans-Werner Hector)

  • 1988 – Mai 1998 Vorstandsmitglied
  • Mai 1998 – Mai 2007 Mitglied des Aufsichtsrates

1995 Gründung der Klaus Tschira Stiftung gGmbH
1997 Gründung der EML GmbH (European Media Laboratory)
2003 Gründung der EML Research gGmbH
2008 Mitgründung der Gerda und Klaus Tschira Stiftung
2010 EML Research gGmbH wird zu HITS gGmbH (Heidelberger Institut für Theoretische Studien)
2012 Gründung des Nationalen Instituts für Wissenschaftskom-munikation gGmbH (gemeinsam mit KIT)
2012 Gründung der Forscherstation – Klaus-Tschira-Kompetenz-zentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung gGmbH
2013 Gründung der Heidelberg Laureate Forum Foundation
2014 Gründung der HITS Stiftung

 

Tätigkeiten

  • Geschäftsführer der Klaus Tschira Stiftung gGmbH, der
  • EML GmbH und der HITS gGmbH
  • Zweiter Vorstand der Gerda und Klaus Tschira Stiftung
  • Vorstand der Heidelberg Laureate Forum Foundation
  • Mitglied des Ersten Vorstands der HITS Stiftung

 

Mitglied in Gremien von:

  • Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig
  • Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg
  • Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme, Dresden
  • Max-Planck-Campus Tübingen (Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)
  • Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, Heidelberg
  • Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
  • Verwaltungsratmitglied des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach
  • Ehrensenator der Universitäten Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
  • Mitglied des Programmkomitees des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt
  • Mitglied im Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, St. Augustin
  • Mitglied des Beirats im Haus der Astronomie

 

Preise, Ehrungen und Auszeichnungen

  • 1995 Ehrendoktorwürde (Dr. h. c.) der Universität Klagenfurt, Österreich
  • 1998 Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
  • 1999 Deutscher Stifterpreis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen
  • 2000 Die Internationale Astronomische Union (IAU) gibt dem Asteroiden 13028 den Namen „klaustschira
  • 2004 Goldmedaille der Academia Europaea
  • 2007 Konrad-Zuse-Plakette der Stadt Hoyerswerda
  • 2008 Rudolf-Diesel-Medaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen
  • 2008 Alwin-Walther-Medaille der Technischen Universität Darmstadt
  • 2008 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 2010 Ehrendoktor (Dr.-Ing. E.h.) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)
  • 2010 Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 2011 Ehrenmitglied der Astronomischen Gesellschaft
  • 2011 Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg
  • 2012 Vorbildlicher Bürgerstifter (Ehrung des Arbeitskreises Bürgerstiftungen
  • 2012 Ehrenmitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • 2013 Ehrensenator der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen am Bodensee

 

Persönliche Interessen

  • Bücher sammeln und Lesen (hauptsächlich Fachbücher, weniger Belletristik)
  • Naturwissenschaften, besonders Astronomie
  • Kochen
  • Sprachen (besonders Grammatik und Wortschatz)
  • Natur (Landschaften, Flora und Fauna, sowie Gartengestaltung)
  • Kunst und Architektur (weltweit)
  • Das Mittelalter, besonders das Sammeln von Bilderhandschriften und frühen Drucken (keine Originale, ausschließlich Faksimiles)