Internationales Treffen kluger Köpfe

22.09.2014 Heidelberg, Germany,  2th Heidelberg Laureate Forum 2. Heidelberger Laureaten Forum Coffee Break between the lectures Picture/Credit: Christian Flemming/HLF

Foto: Christian Flemming/HLF

Vom 22. bis 27. September 2013 trafen sich zum ersten Mal Spitzenforscher der Mathematik und Informatik beim Heidelberg Laureate Forum. Das HLF findet seitdem jährlich in Heidelberg statt. Während der fünftägigen Tagung vernetzen sich Preisträger der höchsten mathematischen und informatischen Auszeichnungen (Abel-Preis, Fields-Medaille, ACM Prize in Computing, Nevanlinna-Preis und ACM A. M. Turing-Preis) mit jeweils 200 Nachwuchswissenschaftlern. 2015 waren 26 Laureaten beim HLF zu Gast. Die Nachwuchswissenschaftler, die nach einem intensiven Auswahlverfahren eingeladen werden, kamen 2015 aus fast 55 Ländern.

In Vorträgen, Gesprächen und bei gemeinsamen Ausflügen lernen sich die Wissenschaftler der verschiedenen Generationen intensiv kennen und schätzen.
Um auch die Öffentlichkeit in das Heidelberg Laureate Forum mit einzubeziehen, findet jedes Jahr im Vorfeld ein einwöchiges Filmfestival Mathematik und Informatik statt. Zusätzlich laden Ausstellungen ein, sich mit dem Facettenreichtum dieser Themen zu beschäftigen. 2015 lockte die interaktive Mathematik-Ausstellung Mathematik des Planeten Erde rund 3000 Besucher an. Auch die Laureaten vermitteln engagiert die Faszination ihrer Fächer: In Schulen der Rhein-Neckar-Region kommen sie mit Schülern ins Gespräch. Zur Unterstützung des Heidelberg Laureate Forum hat die Klaus Tschira Stiftung den Bildband „Masters of Abstraction“ herausgeben. Er enthält Schwarz-Weiß-Porträts nahezu aller lebenden Preisträger, die der Fotograf Peter Badge weltweit aufgenommen hat.

Das Heidelberg Laureate Forum ist eine gemeinsame Initiative der Klaus Tschira Stiftung und des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS). 2013 gründete die KTS als ihre Tochterstiftung die Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF). Die Organisation erfolgt durch die HLFF in Zusammenarbeit mit KTS und HITS sowie der Association for Computing Machinery (ACM), der International Mathematical Union (IMU) und der Norwegian Academy of Sciences and Letters.