Komplexe Biologie

Pressekonferenz zum Start von BIOMS

Pressekonferenz zum Start von BIOMS

Am 13. Februar 2004 eröffnete die Klaus Tschira Stiftung gemeinsam mit der Universität Heidelberg, Heidelberger Forschungsinstituten und dem Land Baden-Württemberg in Heidelberg das erste deutsche Zentrum für Modellierung und Simulation in den Biowissenschaften (BIOMS). Die KTS förderte das gemeinsame Projekt mit 2,5 Millionen Euro. Ziel von BIOMS ist es, aus biologischen Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen. Die modernen Techniken der Biophysik, Biochemie und Informationsverarbeitung ermöglichen es, die überwältigende Flut biologischer Daten zu erfassen und zu bearbeiten. Für weitere Erkenntnisse ist es notwendig, Modellvorstellungen zu entwickeln, wie komplexe Systeme des Lebens funktionieren. Diese Modelle müssen mathematisch formuliert und am Computer simuliert werden.

Für den Erfolg von BIOMS war die Vernetzung von Heidelbergern Wissenschaftlern entscheidend: Beteiligt waren Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums, der EML Research, dem EMBL, dem Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung und der Universität Heidelberg. Die Mittel des neuen Zentrums flossen ausschließlich in die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern. 2007 bezogen die wissenschaftlichen Gruppen das „Bioquant“-Gebäude auf dem Campus der Heidelberger Universität.

Bild_Nedelec_BIOMS_Spindel