21. Mai 2019

Startschuss für die Explore Science-Zeitreise

Klaus Tschira Stiftung lädt vom 22. bis 26. Mai zu ihren naturwissenschaftlichen Erlebnistagen nach Mannheim ein – Eintritt und alle Angebote kostenfrei.

Mannheim. Explore Science, die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung, starten am Mittwoch, 22. Mai, um 9 Uhr bereits zum 14. Mal im Mannheimer Luisenpark. Bis zum Sonntag, 26. Mai, dreht sich alles um das Thema Zeit. Die Mitmachangebote und der Eintritt sind kostenlos. Unter den Mitwirkenden befinden sich zahlreiche Institutionen aus Wissenschaft, Forschung und Bildung der Region Rhein-Neckar. „Wir freuen uns darauf, auch dieses Jahr die Begeisterung und die Neugier für Naturwissenschaften zu wecken. Wir sind sicher, dass uns das mit dem Thema Zeit gelingen wird“, sagt Beate Spiegel, Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung.
Das Thema Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft aktueller denn je, denn Beschleunigung ist ein Kennzeichen der Moderne. Aber auch in den Naturwissenschaften spielt das Thema eine große Rolle. Ob unser Herzschlag, Planetenbahnen, Jahreszeiten oder der Lebenszyklus von Tieren und Pflanzen, alles hat mit der Zeit zu tun. Explore Science möchte daher das Zeitbewusstsein schaffen: 60 Mitmachstationen laden Kindergartenkinder, Schüler, Familien und alle, die sich ihre Neugier bewahrt haben, dazu ein, mehr über das Thema Zeit zu erfahren. Dabei können die Besucher beispielsweise Fragen nachgehen wie: „Wie kann man Zeit fühlen und sehen?“ (Station 51), „Was hat Zeit mit Bewegung zu tun?“ (Station 43), „Wie funktioniert die biologische Uhr?“ (Station 29) und „Wie kann man durch Automatisierung Zeit sparen?“ (Station 45).

Die Mitmachangebote sind in drei Bereiche gegliedert. Die 22 Stationen auf der Spiel- und Freizeitwiese richten sich vor allem an Kindergarten- und Grundschulkinder. Auf dem Campus-Bereich stehen 19 Mitmachstationen für Grund- und Sekundarschulen bereit. Die interaktive Explore Science-Zeitausstellung in der Festhalle Baumhain ist für alle Altersgruppen geeignet. Grundsätzlich gilt jedoch bei Explore Science: Die Altersempfehlungen dienen nur zur Orientierung, alle sind an allen Stationen zum Erforschen, Erleben und Entdecken herzlich eingeladen.

Ein traditionelles Explore Science-Programmelement sind die Schülerwettbewerbe. 828 Gruppen mit knapp 2.400 Schülerinnen und Schülern aus 132 Schulen haben sich für die Wettbewerbe der Sekundarschulen angemeldet. Dabei ist die Wettbewerbsaufgabe „Papierturm“ am Mittwoch, 22. Mai, der klare Favorit unter den sechs Wettbewerbsaufgaben. Hierfür haben sich 372 Gruppen angemeldet.

Bei dieser Wettbewerbsaufgabe haben die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld von Explore Science unter ausschließlicher Verwendung von Papier und Klebstoff einen möglichst leichten, 90 Zentimeter hohen „erdbebensicheren“ Turm gebaut. Die Jugendlichen haben mit den Vorbereitungen für die Wettbewerbsaufgaben bereits Wochen vor Explore Science in der Schule oder in ihrer Freizeit begonnen. Von Mittwoch bis Freitag finden jeden Tag zwei Wettbewerbe für Sekundarschulen statt. Jeweils ab 11 Uhr präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Exponate einer Fachjury. Die Preisverleihungen finden unter der Woche täglich um 16 Uhr auf der Bühne in der Festhalle Baumhain statt.

Die Grundschülerinnen und -schüler messen sich bei einem „Parcours der Zeit“. An sieben Stationen setzen sie sich mit Situationen auseinander, die mit dem Thema Zeit zusammenhängen: Uhrzeit, Essenszeit, Spielzeit, Schlafenszeit, Jahreszeit und vieles mehr. Welche Klasse löst die Aufgaben wohl am schnellsten? Außerdem konnten die Grundschülerinnen und -schüler ihrer Kreativität freien Lauf lassen und an zwei weiteren Wettbewerben teilnehmen, indem sie jeweils ein Bild zum Thema „Jahreszeiten“ und ein Bild zum Thema „Abenteuerzeitreise“ malten. Die Bilder werden täglich von Mittwoch, 22. Mai, bis Samstag, 25. Mai, im Grundschulwettbewerbszelt präsentiert. Für alle Grundschulwettbewerbe haben sich über 600 Schülerinnen und Schüler angemeldet.

Kindergartenkinder gingen beim Wettbewerb „Zeit“ den Fragen nach wie „Kann man die Zeit anhalten?“, „Vergeht die Zeit immer unterschiedlich schnell?“ oder „Welche Zeiteinteilungen gibt es?“. Der Kindergartenwettbewerb ist durch die Zusammenarbeit mit der Forscherstation, dem Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, entstanden. Insgesamt 300 Kinder haben in ihren Kindergartengruppen zum Zeit-Wettbewerb ein Ausstellungsstück erstellt, gebastelt, gemalt und ihre Ergebnisse dokumentiert. Die Gewinner werden am Freitag, 24. Mai, um 11 Uhr auf der Bühne im Zirkuszelt bekannt gegeben.

Explore Science zum Thema Zeit im Mannheimer Luisenpark. Foto: Klaus Tschira Stiftung

Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage leben besonders vom Engagement ihrer Partner: In diesem Jahr sind 58 Partner aus den Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaft mit dabei. Darunter auch neun Partnerschulen aus den drei Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Zu den diesjährigen Explore Science-Partnerschulen gehören: das Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen, die Fachoberschule im Paul-von-Denis-Schulzentrum Schifferstadt, das Hölderlin-Gymnasium Heidelberg, die Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried, die Integrierte Gesamtschule Ludwigshafen Gartenstadt, das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium Mannheim, die Konrad-Duden-Realschule Mannheim, das Lessing-Gymnasium Lampertheim und das Löwenrot-Gymnasium St. Leon-Rot. An den Mitmachstationen der Partnerschulen sind die Jugendlichen aktiv als Expertinnen und Experten eingebunden. Sie präsentieren die Experimente, die sie im Rahmen des Schulunterrichts entwickelt haben, nach dem Motto „von Schülern für Schüler“.

Ein weiterer Höhepunkt für die Besucher ist die interaktive Explore Science-Zeitausstellung in der Festhalle Baumhain, die aus Exponaten der ZEITich-Ausstellung des Mathematikums Gießen und der Zeitausstellung des phaeno Wolfsburg erstellt wurde. An 14 Stationen erwarten die Besucherinnen und Besucher viele Exponate und Experimente rund um die Zeit. Hier können sie ihre Reaktionszeit testen, ausprobieren wie Zeit scheinbar unterschiedlich vergeht oder das Zeiteinschätzen messen.
Auf der Bühne in der Festhalle Baumhain locken neben spannenden Vorträgen von renommierten Referierenden auch zwei Wissenschaftsshows mit dem Titel „Physik der Zeit 1 und 2“ und „Zeit für Physik – die einzige Physikshow in 4D“ die Besucherinnen und Besucher an. Sie können zusammen mit Michael Bradke sowohl auf der Bühne in der Festhalle Baumhain als auch im Zirkuszelt als „Musik-Macher“ mit der Zeit spielen. Unter dem Titel „Auf Sonntag folgt immer der Montag – Wieso eigentlich?“ hält Eva Renz vom Deutschen Uhrenmuseum Furtwangen am Mittwoch, 22. Mai, um 10 Uhr einen Vortrag. Am Wochenende jeweils um 13 Uhr tritt Joachim Hecker mit einer Science-Show vom Science Entertainment auf.

Ein Schüler-Videoteam berichtet live von den Wettbewerben und anderen Aktionen. Die Beiträge können später auf dem YouTube-Kanal von Explore Science angesehen werden: https://www.youtube.explore-science.info.

Über das tägliche Geschehen bei Explore Science berichtet auch die Reporterklasse. Unter der Leitung von erfahrenen Medienschaffenden erstellen die Sechstklässler den Science Express, die Explore Science-Tageszeitung und stellen sie den Parkbesuchern zur Verfügung. Die Science Express-Ausgaben können unter https://www.explore-science.info/mannheim/reporterklassen.php abgerufen werden.

Mit dabei im Programm sind auch wieder der Löwenzahn-Bauwagen, der Forschercircus mit Bildungsclown Jörn, das naturwissenschaftliche Erlebnistheater „Auf der Jagd nach der gestohlenen Zeit“ sowie ein erfrischendes musikalisches Programm von Schülerbands und Musikklassen. Erstmalig mit von der Partie sind das Löwenrot-Gymnasium (Station 57), das Deutsche Uhrenmuseum (Station 36) und Make your School (Station 52 und 53). Und am Wochenende können die Besucherinnen und Besucher an Station 39 Bücher lebendig werden lassen, an Station 40 erfahren, was eine Möbiusschleife ist oder auf der Bühne in der Festhalle Baumhain eine einzigartige Wissenschaftsshow zum Thema „Zeit“ ansehen. Außerdem können die Besucher am Samstag traditionell wieder Wasserraketen bauen und steigen lassen (Station 60).

Die Explore Science-App bietet weitere Möglichkeiten, um den Besuch bei Explore Science in Mannheim zu planen. Unter „Explore Science 2019“ ist die App kostenlos in den Stores zum Download für iOS- und Android-Geräte erhältlich.

Den Eintritt in den Luisenpark übernimmt die Klaus Tschira Stiftung. Alle Mitmachangebote sind ebenso kostenlos. Gesamtprogramm, Informationen zu Explore Science und Eintrittsgutscheine zum Download unter: www.explore-science.info/mannheim/downloads/.

Öffnungszeiten:
Mittwoch, 22. Mai, bis Freitag, 24. Mai, 9-17 Uhr.
Samstag, 25. Mai, und Sonntag, 26. Mai, 11-18 Uhr.

Die Klaus Tschira Stiftung

Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940 – 2015) rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung. www.klaus-tschira-stiftung.de

Pressekontakt:
Alev Dreger
Team Explore Science
Telefon: (+49) 6221 533 119
E-Mail: alev.dreger@klaus-tschira-stiftung.de
Webseite: www.explore-science.info