17. September 2016

Jugend präsentiert Bundesfinale 2016

Beim Bundesfinale des diesjährigen Jugend präsentiert Wettbewerbs begeisterten die Finalisten heute Vormittag im Kino International mit ihren Präsentationen zum Thema „Mensch“ Jury und Publikum. Bei dem Vortragswettbewerb auf höchstem Niveau kürte die Jury die besten drei von sechs Präsentationen. Den ersten Platz sicherten sich Ann-Kathrin Kohler (12) und Amelie Vandeven (12) vom Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld mit der Präsentation "Der aufrechte Gang des Menschen -Wie ist das möglich und was hat es uns gebracht?" und errangen somit den Bundessieg 2016. Mit ihrer Präsentation überzeugten sie nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum und erhielten zudem den Publikumspreis. Den zweiten Platz erreichte Tim Tu Schnabel (17), ebenfalls vom Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld, mit "Wie macht man einen genetischen Fingerabdruck?". Mit "Die Grenzen des Menschen - Wie kommt es bei Piloten zum "Black Out?" überzeugte Tobias Feuerbach (18) vom Sickingen-Gymnasium Landstuhl die Jury und belegte Platz drei. Die Sieger gewannen eine Städtereise nach Berlin mit Einblick in die Welt der Forschung und der Medien. Der Publikumspreis gewann zwei Tickets zu der Berliner Wissenschaftskonferenz Falling Walls. (mehr …)

14. September 2016

Künstliche Intelligenz: Von der Vision zum Technologiemotor

Auf dem Programm des 4. Heidelberg Laureate Forum (HLF) steht am Dienstag, 20. September, eine facettenreiche Diskussion über das Thema „Künstliche Intelligenz“. Immer mehr selbstlernende intelligente Maschinen sollen in unserem Alltag eingesetzt werden. Dabei sind ethische und soziale Fragen von der Gesellschaft zu beantworten: Sollen wir zulassen, dass Unternehmen Profile über uns mittels Deep Learning-Algorithmen erstellen? Müssen wir eine Art Ethik in die selbstfahrenden Autos von Morgen installieren? Sollten wir "Killer-Roboter" verbieten, die Entscheidungen über das menschliche Leben treffen? (mehr …)

31. August 2016

Extra im August: Klaus Tschira Stiftung fördert Stepptänzer aus Hemsbach

Sie klackern, sie stampfen und tänzeln, mal solo, mal in der Formation: die „Penguin Tappers“. Die Stepptänzer des TV 1891 Hemsbach gehören deutschlandweit zu den „ganz Großen“ ihrer Disziplin. Am 4. und 5. November 2016 können sie ihr tänzerisches Können wieder unter Beweis stellen – bei der Deutschen Meisterschaft. Und diese sind für die Hemsbacher Stepptänzer 2016 etwas Besonderes. Denn: Der TV 1891 Hemsbach richtet das Turnier zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte aus. Ein Mammutprojekt für den Verein, aber auch der krönende Höhepunkt im Jubiläumsjahr, da der TV 1891 Hemsbach in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert. (mehr …)

23. August 2016

„Eine Uni – ein Buch“ lässt Hochschulen diskutieren

Die Idee: Der Doktorand redet mit dem Erstsemester, der Verwaltungsmitarbeiter mit dem Institutschef, die Historikerin mit dem Maschinenbauer, die Muslima mit dem Christen, die Professorin mit dem Sekretär, der Bibliotheksmitarbeiter mit der Leiterin des Auslandsamtes - kurz: möglichst viele Mitglieder einer Hochschule tauschen sich über ein gemeinsames Thema oder Anliegen aus. (mehr …)

27. Juli 2016

Klaus Tschira Stiftung fördert Rhetorik und Wissenschaftskommunikation mit Stiftungsprofessur

Wie halten Schüler eine bessere Präsentation? Wie können Redner ihren Zuhörern ein möglichst breites Wissen vermitteln? Und: Was haben Science Slams mit antiken Rede-Wettstreits gemein? Diese und weitere Fragen zählen zu den Forschungsschwerpunkten von Dr. Olaf Kramer, der zum 1. August 2016 auf die Stiftungsprofessur für Rhetorik und Wissenskommunikation an der Universität Tübingen berufen wurde. Die Professur wurde von der Klaus Tschira Stiftung ermöglicht, die für die Verbesserung der Wissenschaftskommunikation in Deutschland eintritt. Bislang forschte und lehrte Kramer, der sich auf Rhetorikforschung und Präsentationskompetenz spezialisiert hat, an der Universität Tübingen. Seit fünf Jahren leitet er dort die Forschungsstelle Präsentationskompetenz, die seit ihrer Gründung von der Klaus Tschira Stiftung getragen wird. (mehr …)

27. Juli 2016

Extra im Juli: Klaus Tschira Stiftung unterstützt das barrierefreie und inklusive Nachrichtenportal www.einfach-heidelberg.de

Redaktionsteam erhält technisches Equipment und Fördermittel zur Logo- und Layoutentwicklung

„Beim Stichwort ,Barrierefreiheit‘ denken die meisten Menschen an sperrige Gebäude-Zugänge, die umgebaut werden müssen. Ein wichtiger Aspekt der Barrierefreiheit ist aber auch der Zugang zu Informationen – ohne Hürden wie lange Sätze oder eine schwer verständliche Sprache“, sagt Moritz Damm, Vorsitzender des gemeinnützigen Heidelberger Vereins Einfach Heidelberg. Der Verein hat deshalb gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule (PH) Heidelberg ein besonderes Projekt gestartet: ein barrierefreies und inklusives Online-Portal mit Nachrichten aus der Region rund um Heidelberg. Eine Homepage, auf der Nachrichten in sehr kurzen Sätzen und besonders klarer Sprache aufbereitet werden. (mehr …)

8. Juli 2016

KTS fördert Projekt zum Aufbau des Heidelberg Institute for Geoinformation Technology

Nicht nur im Katastrophenfall: Heidelberger Geoinformatiker bieten schnelle Hilfe für Rettungsteams und unterstützen Planer mit Geodaten.

Im Juli beginnt ein neues großes Projekt der Klaus Tschira Stiftung an der Universität Heidelberg: Mit über 3 Millionen Euro fördert die Stiftung den Aufbau des Heidelberg Institute for Geoinformation Technology am Geographischen Institut der Universität, kurz HeiGIT genannt. Mit dem neuen Projekt soll Wissen und Technologie aus der Geoinformatik-Grundlagenforschung in die Praxis gelangen.

(mehr …)

27. Juni 2016

Klaus Tschira Stiftung ermöglicht Erwerb des Lennart-Bernadotte-Hauses

Das Lennart-Bernadotte-Haus gegenüber des Lindauer Hauptbahnhofs geht dank einer bedeutenden Spende der Klaus Tschira Stiftung in das Eigentum der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen über. Die Spende ermöglichte 2015 nicht nur den Erwerb des Hauses, sondern auch seine umfangreiche Renovierung. Dies wurde anlässlich der Enthüllung einer Plakette in Gedenken an Klaus Tschira an der Gebäudefront heute Mittag bekanntgegeben. Das Gebäude mit der Adresse Alfred-Nobel-Platz 1 ist zum einen Sitz der Geschäftsstelle von Kuratorium und Stiftung der Lindauer Nobelpreisträgertagungen. Zusätzlich dienen Einnahmen aus der Vermietung von Räumen der Förderung, Organisation und Durchführung der Nobelpreisträgertagungen. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur dauerhaften Durchführung der Lindauer Nobelpreisträgertagungen am Bodensee geleistet.

(mehr …)

20. Juni 2016

Universum Mensch

Trotz wechselhaften Wetter kamen 46.000 Besucher zu den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen in den Mannheimer Luisenpark.

Das wechselhafte Wetter hielt sie nicht ab: 46.000 Besucher strömten zu Explore Science, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, in den Luisenpark Mannheim. Fünf Tage lang drehte sich alles um das Thema „Universum Mensch!“. (mehr …)

17. Juni 2016

Explore Science-Wettbewerbe: Sisyphus und die Menschen dieser Erde

Ein besonderes Highlight von Explore Science, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, sind die Wettbewerbe, die von Mittwoch bis Freitag stattfinden. Für die Schülerwettbewerbe der weiterführenden Schulen haben sich 100 Schulen aus 72 Städten angemeldet. Noch bis Sonntag findet Explore Science im Luisenpark Mannheim statt. Alle Angebote und der Eintritt sind kostenlos.  (mehr …)