16. September 2019

„La La Lab“ on Tour

Interaktive Ausstellung zur faszinierenden Verbindung von Mathematik und Musik

Heidelberg. Mathematik hören und Töne sehen: Begleitend zum 7. Heidelberg Laureate Forum präsentiert die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation vom 22. bis 26. September Highlights der Ausstellung „La La Lab – die Mathematik der Musik“ im Senatssaal der Alten Universität Heidelberg.

„La La Lab“ ist seit Mai 2019 in der Heidelberger Mathematik-Informatik-Station (MAINS) zu sehen. Das interaktive Ausstellungs-Labor hat bisher schon viele Besucher begeistert. Vom 22. bis 26. September geht „La La Lab“ mit einer Auswahl an Exponaten on Tour. Anlass ist das 7. Heidelberg Laureate Forum, ein Netzwerktreffen für Mathematiker und Informatiker aus der ganzen Welt.

Das Exponat „Tonleiter-Labor“ ist eine experimentelle Plattform, um die Eigenschaften von Tönen und Tonleitern zu entdecken. © IMAGINARY, Wanda Domínguez

„La La Lab“ vereint erstmals Forschungsergebnisse aus Mathematik und Musik in einem Ausstellungsformat. Die ausgewählten Exponate geben einen Einblick in die faszinierende Verbindung von Mathematik und Musik und reichen von der Musiktheorie bis hin zu Kunst und Entertainment: Wie sind Tonleitern mathematisch erklärbar? Welche Rolle spielt Künstliche Intelligenz beim Komponieren? Und kann man berechnen, was in unseren Ohren harmonisch klingt? Besonders eindrucksvoll ist die anschauliche Umsetzung der teils hoch abstrakten Inhalte: Ausgeklügelte Programme verbinden das Visuelle mit dem Musikalischen und machen die Mathematik dahinter erlebbar. Ausprobieren und Experimentieren stehen dabei im Fokus. „La La Lab“ ist ein Erlebnis für alle Mathematikinteressierten, die gerne musizieren; für alle Musikbegeisterten, die gerne experimentieren; und für alle Neugierigen ab 10 Jahren.

Entwickelt wurde die Ausstellung von IMAGINARY in Zusammenarbeit mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus über zehn Ländern. Die Realisierung der Ausstellung wurde ermöglicht durch die Förderung der Klaus Tschira Stiftung. Unterstützt wurde die Ausstellung weiterhin durch die Technische Universität München.

Die Ausstellung ist von Sonntag, 22. September bis einschließlich Donnerstag, 26. September im Senatssaal der Universität, Alte Universität, Grabengasse 1, Heidelberg zu sehen. Geöffnet täglich von 8:30 bis 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ab 3. Oktober ist die komplette Ausstellung wieder in der MAINS, Kurfürstenanlage 52, 69115 Heidelberg zu sehen. Weitere Informationen unter www.heidelberg-mains.org.

Heidelberg Laureate Forum Foundation
Die Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF) organisiert das Heidelberg Laureate Forum (HLF), ein Netzwerktreffen, das die Träger der renommiertesten Auszeichnungen in Mathematik und Informatik mit 200 herausragenden Nachwuchsforschern dieser Fachgebiete zusammenbringt. Ein weiterer Fokus der Stiftung liegt darauf, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die beiden Disziplinen Mathematik und Informatik zu lenken, das Interesse daran zu wecken und nachhaltig zu stärken , z. B. durch Veranstaltungen und Ausstellungen in ihrer Mathematik-Informatik-Station (MAINS). Getragen wird die HLFF von der Klaus Tschira Stiftung. www.heidelberg-laureate-forum.org; www.heidelberg-mains.org

Klaus Tschira Stiftung
Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940 bis 2015) rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung. www.klaus-tschira-stiftung.de

IMAGINARY
IMAGINARY ist ein Non-Profit-Unternehmen für interaktive und offene, künstlerische und kollaborative Kommunikation moderner Mathematik an die breite Öffentlichkeit. IMAGINARY wurde 2007 am Mathematischen Forschungsinstitut Oberwolfach, einem Leibniz-Institut, gegründet und erhielt mehrere Auszeichnungen für seinen Beitrag zu Wissenschaftskommunikation. Seit 2008 wurden IMAGINARY-Ausstellungen in mehr als 170 Städten, in mehr als 60 Ländern und in 30 Sprachen gezeigt. www.imaginary.org

Pressekontakt
Nicole Schmitt, Wylder Green
media@heidelberg-laureate-forum.org
Tel.: +49 6221 533-389

Ansprechpartnerin Ausstellungen
Christiane Schirok
kontakt@heidelberg-mains.org
Tel.: +49 6221 533-382