In den Audiobeiträgen für Radio Regenbogen - Campus Report - greift Nils Birschmann Themen aus Forschung, Bildung und Wissenschaftskommunikation rund um die Klaus Tschira Stiftung auf.

 

29. Januar 2020:

Software soll frühkindliche Hirnblutungen vorhersagen

Renée Lampe, Professorin für Orthopädie an der TU München, und ihr Team haben gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Mathematische Modellierung an der TU München ein mathematisches Modell und eine darauf basierende Software entwickelt, die helfen soll, Hirnblutungen Frühgeborener vorherzusagen - und im Optimalfall zu verhindern.

 

 


 

15. Mai 2019:

Komplexe Tumorbestrahlungen virtuell trainieren

Bei der Bestrahlung von Tumoren kommt es auf kleinste Details an: etwa den Abstand zur Haut, den Winkel des Therapiestrahls, die Lage des Tumors oder umliegender Risikoorgane. Um angehende Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen und -assistenten (MTRA) am Universitätsklinikum Heidelberg besser auf diese Aufgabe vorzubereiten, hat die Klaus Tschira Stiftung einen sogenannten Strahlentherapie-Simulator ermöglicht.

 


 

23. April 2019

Klaus Tschira Boost Fund: Elf herausragende junge Forschende erhalten eine Förderung von jeweils 80.000 Euro

Die Klaus Tschira Stiftung und die German Scholars Organization e.V. haben erstmals junge Forschende ausgewählt, die mit dem Klaus Tschira Boost Fund unterstützt werden. In den kommenden beiden Jahren erhalten elf Nachwuchswissenschaftler je 80 000 Euro an Fördermitteln für ihre Projekte. Das Programm richtet sich an exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik.